Abnehmen trotz PCOS

Okt 22
Abnehmen trotz PCOS

​Abnehmen trotz PCO-Syndrom

Wenn du PCOS hast, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du übergewichtig bist.

70% aller Frauen mit dem PCO-Syndrom haben einen erhöhten BMI.

Denke ich an früher zurück, so erinnere ich mich zuallererst an die vielen Diäten, die fast nahtlos ineinander übergingen. An das Kalorienzählen und die Schuldgefühle, die mich überfielen, wenn ich wieder einmal versagt hatte.
Eine Diät zu machen war früher keine Ausnahme, sondern ein Dauerzustand für mich.  Denn ich wollte um jeden Preis abnehmen.

Gebracht hatte mir das Alles nichts – ich wurde immer dicker, derweil sich die Symptome des PCO-Syndroms verschlimmerten.

Es war wie verhext: ich aß zeitweise sehr wenig, aber das Gewicht stagnierte oder erhöhte sich sogar.

Dann wieder hatte ich Heißhungerattacken, die jedes Sättigungsgefühl vermissen ließen. Offensichtlich war es mir nicht möglich, Gewicht zu verlieren. Ich wurde immer verzweifelter.

Sicherlich hat dir dein Arzt schon zu einer Abnahme geraten. Meiner tat das damals auch. 
Gute Idee, dachte ich, darauf wäre ich von alleine nicht gekommen…
Hinweise, welche speziellen Regeln ich zu beachten hatte, folgten leider nicht.

Abnehmen bei PCOS – Zum Scheitern verurteilt?

Zuerst einmal die schlechte Nachricht: dein Körper tut scheinbar alles, um dich an einer Abnahme zu hindern. Richtig gelesen.

Es ist also keine Einbildung, wenn die Sache mit dem Gewichtsverlust nicht so läuft, wie bei deiner besten Freundin.

Doch was genau ist anders?

Eine Insulinresistenz fördert die Speicherung von Fett in deinem Körper

In Folge einer Insulinresistenz lagert sich vermehrt Fett ab, vor allem im Bereich der Körpermitte. Dies liegt an dem permanent hohen Insulinspiegel, der die Fettspeicherung begünstigt.

Erhöhtes Leptin vermindert dein Sättigungsgefühl

Insulinresistenz geht oft mit einer Leptinresistenz einher, d.h. unser Körper reagiert nicht mehr auf den hohen Leptinspiegel, der eigentlich ein Sättigungsgefühl erzeugt und uns davon abhält, immer weiter zu zu essen.

Dein Kalorienbedarf ist niedriger als der von Frauen ohne PCO-Syndrom

Wir verbrennen Kalorien langsamer als Frauen ohne PCOS. Der Stoffwechsel arbeitet also träger. Ursprünglich ein interner Vorsorgeplan für Hungerperioden – heute in Zeiten des Übermaßes jedoch ein Grund für Übergewicht.


Wie du trotz PCOS abnehmen kannst

Optimiere deine Ernährung!

​Mit einer auf PCOS abgestimmten Ernährung kannst du das hormonelle Gleichgewicht in deinem Körper wieder herstellen. Wenn du genau weißt, welche Lebensmittel du meiden solltest, ist es auch mit PCOS möglich Gewicht zu verlieren. Stupides Kalorienzählen allein bringt dich hierbei nicht weiter, auch wenn es wichtig ist, die Kalorien im Hinterkopf zu behalten. Du musst deinen Blutzuckerspiegel optimieren und die berüchtigten Insulinspitzen nach den Mahlzeiten vermeiden.
Hier findest du mehr Informationen

Trinke genügend!

​Eine amerikanische Studie hat gezeigt, dass Frauen mit PCOS leichter abnehmen, wenn sie ihre Wasseraufnahme erhöhen. Trinke am besten vor und nach jeder Mahlzeit ein zusätzliches Glas Wasser.
Auch ungesüßter Tee aus marokkanischer bzw. krauser Minze ist zu empfehlen. Er reduziert außerdem das Testosteron im Körper und somit langfristig auch Symptome wie Hirsutismus und Akne

​​Bewege dich!

Bewegung hat einen sehr positiven und direkten Einfluss auf die Insulinresistenz, deinen Stoffwechsel und dein Körpergefühl. Am besten geeignet bei PCOS ist Kraft- und Ausdauertraining (Cardio). Schon 75 Minuten wöchentliches Training reichen für den Anfang aus und bringen Erfolge. Im Lauf der Zeit kannst du die Dauer dann erhöhen. Im Idealfall hast du Sport irgendwann fest in deinen Tagesablauf integriert.