Mandelmilch als Kuhmilchalternative bei PCOS

Jul 03
Mandelmilch bei PCOS

​Hmmmm.... Mandelmilch

​Ich wurde nun schon mehrmals gefragt, wie ich meine Mandelmilch zubereite.
Tatsächlich hängt es davon ab, wieviel Zeit ich habe.
​Mandelmilch aus Mandelmus ist eine sehr fixe, alltagstaugliche Angelegenheit. Mandelmilch aus ganzen Mandeln, die Luxusvariante für den perfekten Geschmack, mache ich hingegen meist nur am Wochenende. Denn auch der Trester, also die Reste, die nach dem Abseihen übrig bleiben, verarbeite ich. Und das braucht etwas Zeit.

Du kannst Mandelmilch sehr vielfältig einsetzen: Z.B. zum Backen, als leckere Shakes mit Kakao oder Banane, als Grundlage für einen Chiapudding oder zusammen mit Haferflocken und Müsli.

Doch kommen wir erst einmal auf die Grundlage der Mandelmilch zu sprechen: Die Mandel.

In Mandeln sind hochwertige pflanzliche Proteine enthalten, daneben unter anderem Magnesium, Calcium, Vitamin E, B1, B2 und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

​Für mich sind Mandeln ​ein toller Snack, da sie gut sättigen, einfach mitzunehmen sind und ​wertvolle Nährstoffe liefern.
Studien legen außerdem nahe, dass der Verzehr von Mandeln sich sehr positiv auf das Metabolische Syndrom und Insulinresistenz ("​Prädiabetes") auswirkt. Für Frauen mit PCOS​ ist der kleine Kern also ein Glücksfall.

Mandeln - vielseitig einsetzbar

​Mandelmilch für Eilige: Rezept mit Mandelmus

  • 500 ml Wasser 
  • 3 EL Mandelmus
  • Nach Belieben ​ein wenig Süßungsmittel (z.B: Erytrhit)

Für diese Variante reicht ein normaler Haushaltsmixer.

​​Mandelmilch ​mit Muße: Rezept mit ​frischen Mandeln

  • ​​125-200 gr Mandeln (ich bevorzuge mehr Mandeln, da der Geschmack dann intensiver ist, für eine "leichte" Mandelmilch sind aber 125 gr ausreichend)
  • ​500 ml Wasser

Für diese Variante benötigst du einen Hochleistungsmixer und einen Nussbeutel zum Abseihen. Alternativ dazu kannst du es auch mit einem Baumwolltuch versuchen.

  1. Lasse die Mandeln über Nacht oder für ca. 8 Stunden einweichen, dies reduziert die Phytinsäure.
  2. Gieße das Einweichwasser weg und spüle die Mandeln gut ab.
  3. Mixe die Mandeln und das Wasser solange, bis eine einheitliche Flüssigkeit entstanden ist.
  4. ​Hänge den Nussbeutel oder das Tuch über eine Schüssel, gieße die gemixte Flüssigkeit hindurch und wringe den Beutel oder das Tuch aus.
  5. Den Trester, also die zurückgebliebenen festen Bestandteile der Mandeln kannst du wunderbar als Mehlersatz, z.B. für Kekse benutzen. ​Falls du einen Dörrautomaten hast, kann du ihn auch prima trocknen und länger aufbewahren.

​Tipps:

  • ​Peppe deine Mandelmilch mit einer Banane​ und etwas Vanille auf, das schmeckt auch Kindern wunderbar!
  • ​Zum Verfeinern von Speisen (z.B. Spinat mit Hülsenfrüchte-Nudeln) benutze ich oft ein bis zwei EL Mandelmus.

Leave a Comment:

Leave a Comment: